Stöß, Thomas

Biografie:

Thomas Stöß wurde am 12.12.1969 in Anklam geboren. Seine musikalische Ausbildung begann er in Plauen am dortigen Clara­Wieck­-Konservatorium bei Gerd Fiedler (Klavier) und Friedrich Reichel (Musiktheorie/Komposition). Noch vor seinem Studium erhielt er ein einjähriges Engagement als Ballettrepetitor am Theater der Stadt Plauen und schrieb eine kleine Bühnenmusik zu Moliéres „Arzt wider Willen“ für das Theater Freiberg. 

Von 1991 bis 1998 studierte er an der Hochschule für Musik „Franz Liszt“ in Weimar bei Prof. Antonius Streichhardt und Prof. Reinhard Wolschina (Komposition), Prof. Diethelm Müller-Nielsen (Klavier) und Prof. Reinhard Geilert (Korrepetition und Dirigieren). 

Seit 1997 arbeitet Thomas Stöß freischaffend als Komponist und ist zusätzlich als Lehrer für Klavier und Komposition an der Städtischen Musikschule Chemnitz tätig. Zeitweilig dirigierte er das dortige Jugendsinfonieorchester.

Er erhielt mehrere Kompositionsaufträge, unter anderem von der Neubrandenburger Philharmonie, der Ernst Barlach Stiftung Güstrow und dem ensemble diX. Einige seiner Werke wurden auf CD aufgenommen und vom Rundfunk mitgeschnitten. Er arbeitete mit namhaften Solisten und Ensembles zusammen, so unter anderem mit der Pianistin Sheila Arnold, dem Dirigenten Nicolás Pasquet, dem Bariton Mario Hoff, dem Ensemble Sortisatio, dem Utrecht String Quartett, dem Trio pianOVo, dem ensemble diX und dem ensemble 01.

Seine Klavierwerke für Kinder und Jugendliche etablieren sich als Wettbewerbsstücke. Neben Solo­ und Kammermusik schrieb Thomas Stöß ein Klavierkonzert, eine sinfonische Dichtung für großes Orchester (Europa) und eine lateinische Messe für Soli, Chor und Streichorchester (Missa Misericordiae).