Holzheimer, Kuno

Kuno Holzheimer studierte Posaune und Elementare Musikpädagogik am Hermann - Zilcher - Konservatorium in Würzburg und schloss sein Studium 1992 an der Hochschule für Musik in Würzburg ab. 

Er unterrichtete 12 Jahre als Lehrkraft für  Blechblasinstrumente mit Schwerpunkt Tenorhorn, Bariton, Euphonium und Posaune an der Kreismusikschule Rhön-Grabfeld und war 8 Jahre lang Leiter der Musikschule der Stadt Bad Oeynhausen (NRW). Seit August 2008 ist er Künstlerischer Leiter der Bayerischen Musikakademie in Hammelburg. 

Nebenberuflich leitete er mehrere auch international erfolgreiche Blas-, Tanz- und Auswahlorchester, u.a. gründete er 1996 als damaliger Bezirksdirigent des NBMB das Bezirksjugendblasorchester Unterfranken, ist langjähriger Juror und Wertungsrichter, u.a. bei „Jugend musiziert“-Wettbewerben sowie internationalen Musikfesten. 

1990 bis 1998 war er an der Erstellung neuer Instrumentalhefte für die Leistungsprüfungen im instrumentalen Laienmusizieren D1, D2 und D3 im Bayerischen Blasmusikverband maßgeblich als Leiter der Fachgruppe Tenorhorn / Bariton und Mitarbeiter im Redaktionsteam Waldhorn, Posaune und Tuba beteiligt und u.a. beauftragt mit Bearbeitungen und Kompositionen.

Als Soloposaunist konzertiert er außerdem in verschiedenen Blechbläserformationen auf Festivals, wie dem „Kissinger Winterzauber“,  ist als Gastdozent für tiefes Blech und in der Erzieher- und Lehrerfortbildung tätig.

Seit 2014 leitet er das SaxOrchester der Bayerischen Musikakademie Hammelburg und arrangiert hauptsächlich für diese spezielle Besetzung.

Im Rahmen des Festivals UNerHÖRTes 2017 komponierte er für Bläserklassen das mit Body-Percussion versehene Werk „A VISIT TO BROTHER J.“