Michael, Frank

Biografie:

Am 03.02.1943 in Leipzig geboren, aufgewachsen in Marburg an der Lahn, studierte Komposition (Richard Rudolf Klein und Kurt Hessenberg), Flöte (Willy Schmidt) sowie Schulmusik an der Staatlichen Hochschule für Musik Frankfurt/Main und nahm an den Internationalen Ferienkursen Salzburg (Karlheinz Zöller) und Tagungen des Instituts für Neue Musik Darmstadt teil. 1984-94 war er Dozent für Tonsatz an der Musikhochschule Frankfurt/Main sowie später auch für Formenlehre/Analyse und Neue Musik an der Musikhochschule Mannheim/Heidelberg. 1990/91 und 1994 war er auch als Dozent im Schloß Weikersheim bei „Schüler komponieren-Treffen junger Komponisten“ der „Musikalischen Jugend Deutschlands“ tätig.


Einige Neue-Musik-Reihen gehen auf Michaels Initiative zurück, so das „Marburger Studio“ oder die „Neue Reihe - Musik im 20. Jahrhundert“ in Freiburg. Seit 1971 ist er Mitglied der Camerata Instrumentale Freiburg, nach dem Tode Sigrid Eppingers übernahm er 1985 die Leitung des Ensembles und die Organisation der sommerlichen Serenaden im Historischen Kaufhaus.
Von 1971 - 1974 war Michael Stipendiat der Mozart-Siftung von 1838 der Stadt Frankfurt, 1975 erhielt er den Förderpreis zum Johann-Wenzel-Stamitz-Preis, 1976 den Stuttgarter Förderpreis und 1984 den Förderpreis zum Reinhold-Schneider-Preis der Stadt Freiburg.
Frank Michaels Schaffen ist geprägt durch einen großen Ausdruckswillen, der einerseits zu einer Erweiterung der Spieltechniken (vor allem in den Jahren 1970-1984), andererseits zu einer zusätzlichen Chiffrenschicht (Zitattechniken, Ton- und Zahlensymbolik) führte. Sehr stark durchdringen sich poetische und konstruktive Elemente, verschlüsselt spielen immer wieder elementare Themen wie Tod, Erotik oder Natur eine große Rolle.


Frank Michael lebt als freischaffender Musiker in Stegen-Eschbach bei Freiburg.