Lienenkämper, Stefan

Biografie:

Stefan Lienenkämper, 1963 in Meinerzhagen (Sauerland) geboren, machte seine ersten musikalischen Erfahrungen als Bassist in Gospel- und Jazzbands.
Nach dem Abitur schloss sich ein Studium der Philosophie an, ein Gebiet, das heute oft Inspirationsquelle für seine Musik ist.

Während eines 6-jährigen Amsterdam-Aufenthaltes studierte er Komposition an der Hogeschool voor de Kunsten Utrecht bei Henk Alkema und erhielt 1993 sein Kompositionsdiplom.
Er besuchte Meisterkurse für Komposition u.a. bei Prof. G. Stäbler, Prof. M. Spahlinger, Prof. P.-H. Dittrich und H.J. Hespos.

1995 war er 1. Preisträger beim Kompositionswettbewerb des Brandenburgischen Colloquium für Neue Musik unter dem Vorsitz von Prof. Paul Heinz Dittrich.
1999 erhielt er ein Künstlerstipendium der Käthe Dorsch Stiftung.
2002 war er Preisträger beim Kompositionswettbewerb der flammabis-zeitgenössische Musik e.V.
2003 war er 1. Preisträger beim Gustav Mahler Kompositionswettbewerb der Stadt Klagenfurt unter dem Vorsitz von Prof. Siegfried Palm.
2008 1. Preisträger des anlässlich der Wiedereröffnung des Konzerthauses der Hochschule für Musik Detmold ausgeschriebenen internationalen Kompositionswettbewerbs "The New Architecture of Sound".
2008 1. Preisträger des internationalen Kompositionswettbewerbs "Continuum Musicum Association Reggio Calabria".
2009 1. Preisträger des Gustav Mahler Kompositionswettbewerbs der Stadt Klagenfurt.
2010 1. Preisträger des Kompositionswettbewerbs "Auditorio Nacional de Musica" Spanien 2009 mit seiner Komposition "Of thee I sing" für großes Orchester, Viola d´amore und Live-Elektronik.

Seit 2000 schreibt er auch Filmmusiken. Es entstanden Musiken zu experimentellen Kurzfilmen und zahlreiche Arbeiten für Kinderproduktionen des WDR (Die Sendung mit der Maus). 2001 entstand Musik zum Dokumentarfilm "Das Problem ist meine Frau" von Calle Overweg. Dieser Film erhielt den 3-Sat Dokumentarfilmpreis 2003.

Stefan Lienenkämper lebt  in Berlin.